Lernblockaden?

Konzentrationsschwäche?

Mangelndes Selbstbewusstsein?

 

Schlecht Noten. Schon der Gedanke an die Schularbeit lässt einen erzittern.

Man lernt und bei der Prüfung fällt einem nichts mehr ein. Was soll ich hinschreiben?

Man ist den Tränen nahe oder würde am liebsten davonlaufen.

Oft fühlen sich Jugendliche den Anforderungen der Schule nicht gewachsen.

Mit schlechten Noten beginnt ein Kreislauf, aus dem man oft schwer alleine herauskommt. Man traut sich nichts mehr zu. Das Selbstbewusstsein ist im Keller. Gute Ratschläge greifen nicht.

Die Jugendlichen sind ratlos. Die Eltern sind es auch. In bester Absicht machen sie oft alles noch schlimmer. Unbewusst verstärken sie den Druck und den können die Jugendlichen gerade so gar nicht gebrauchen.

Ich sehe mir mit den Jugendlichen die stressigen Situationen von einer ganz anderen Perspektive an. Wir gehen nochmals dorthin, wo alles unmöglich erscheint. Mit diversen Praktiken gelingt es schnell, Stress zu reduzieren. Plötzlich sieht man, wo man sich selbst blockiert. Dann ist die Lösung nicht mehr weit.

Mit den Eltern arbeite ich daran, ihr Kind effizient zu unterstützen, zu erkennen, was es wirklich braucht. Sie sind oft sehr überrascht. Aber dann löst sich der Knoten.

 

Lese- /Rechtschreibschwäche

Sind Sie beunruhigt darüber, dass Ihr Kind

 

- immer wieder Fehler beim Schreiben macht,

- dasselbe Wort teils richtig und dann wieder falsch schreibt,

- sich vor dem Lesen drückt,

- sich durch jedes Geräusch ablenken lässt,

- bei längerem Lesen das Leseverständnis verliert,

- kurze Wörter und/oder einzelne Buchstaben auslässt oder vertauscht,

- bei Aufsätzen oder Tests in der vorgegebenen Zeit nicht fertig wird oder

- an “Konzentrationsschwäche” leidet?

Wenn Ihre wiederholten Anleitungen und Bemühungen die Situation nicht verbessern, ändern Sie die Strategie.

Die gute Nachricht: Es gibt rasche Hilfe. Sie lernen die Technik in nur wenigen Trainingseinheiten.

 

Lassen wir Bilder sprechen

Mit Hilfe der „Rechtschreibstrategie nach Dilts“ wird das visuelle Gedächtnis der Schüler trainiert.

Bei Legasthenikern handelt es sich meist um Menschen, die bei sonst guten bis sehr guten Begabungen, beim Schreiben und Lesen eine wenig zielführende Strategie anwenden.

Das Lese- / Rechtschreib- (Legasthenie-) Training erfolgt in Einzelsitzungen, in denen sowohl mit dem begleitenden Elternteil als auch mit dem Kind gearbeitet wird. In wenigen Sitzungen (meist 4 -8) ist die Methode klar und kann selbständig zu Hause angewandt werden. Dafür sind nicht mehr als 10 Minuten täglich erforderlich.

Das Erfreuliche: Die Kinder haben wieder Spaß am Lernen. Die Eltern bekommen einen neuen Zugang und mehr Verständnis für ihr Kind. Die Situation entspannt sich, die ganze Familie profitiert davon.

​​

Jetzt kostenloses Kennelerngespräch vereinbaren: info@simon-coaching.at oder unter +43 676 / 39 40 445

„Aha“ Erlebnisse - Reaktionen von Klienten

 

  • Mein Sohn hätte in der 1. Klasse Volksschule zurückgestellt werden sollen. Nach ein paar Trainingsstunden war keine Rede mehr davon.“

 

  • „Meistens ging das Üben gut; wenn nicht, gab es trotzdem kaum mehr Stress.“

 

  • „Es ist ganz etwas Anderes – es muss nichts geschrieben werden. Das Worttraining macht Spaß. Meine Tochter hat mich daran erinnert, wenn ich es vergaß. Den Umstieg auf die Mittelschule hat sie gut geschafft.“

Schulstress

Jetzt kostenloses Kennelerngespräch vereinbaren: info@simon-coaching.at oder unter +43 676 / 39 40 445

Entspannte Eltern-Kind Beziehung...
...durch Parenting

© 2013 by Dr Beate Simon. Proudly made by Wix.com